Menü

Klappe – und Action!

intensivpflege team filmdreh

Ein Blick hinter die Kulissen des neuen Imagefilms der Jedermann Gruppe

Mitte August herrschte Hollywood-Feeling in Brandenburg an der Havel: Es wurde ein Film über die Jedermann Gruppe gedreht! Pflegebedürftige und ihre Angehörige, aber natürlich auch Pflegekräfte sollen in Zukunft einen noch besseren Überblick über unser Angebot und unsere Arbeit als Pflegeunternehmen bekommen. Deswegen hat sich ein kleines Film-Team auf den Weg gemacht, um den Arbeitsalltag unserer Mitarbeiter in Bildern festzuhalten. Ausgerüstet mit Stativ, Kamera, Licht und Mikrofon hat es die verschiedenen Pflegestandorte besucht und lange Interviews mit den Jedermann-Pflegekräften und ihren Klienten geführt.
Wir, die Blogredaktion der Jedermann Gruppe, waren bei den Dreharbeiten dabei und geben euch heute schon mal einen Blick hinter die Kulissen!

hospiz filmdreh

Es ist ein nahezu magischer Moment: In dem hellen Raum sitzt Frau Caja, zurückgelehnt und mit geschlossenen Augen. Von der großen kupferfarbenen Schale in ihrer Hand geht ein gleichmäßiger summender Ton aus, der den ganzen Raum erfüllt. Frau Caja ist völlig entspannt, das sieht man an dem Lächeln in ihrem Gesicht. Neben ihr steht Schwester Nadine, sie beobachtet aufmerksam und bewegt die Schale von Zeit zu Zeit.
Solche Klangschalen-Therapien finden hier im Hospiz in Brandenburg zwei Mal in der Woche statt. Doch heute ist etwas anders als sonst: Die Kamera läuft. Als stiller Beobachter steht Kameramann Christian in der Ecke des Raumes. Er wechselt ab und an den Blickwinkel und versucht dabei vor allem unauffällig zu bleiben. Es ist der zweite Tag unseres Filmdrehs über die Jedermann Gruppe und definitiv einer der intensivsten. Denn wenig später dürfen wir selbst die Hand auf die Klangschale legen und das beruhigende Summen spüren, das durch den ganzen Körper fährt.

Sieben Drehorte haben wir gemeinsam mit dem Film-Team an fünf Drehtagen besucht. Wir konnten Teil des Alltags der Pflegekräfte und ihrer Klienten werden und viele interessante Gespräche führen. Dabei haben wir fröhliche und traurige, berührende und lustige Momente miterlebt und tolle Szenen mit der Kamera eingefangen.

filmdreh-demenz-wg

So auch bei unserem Besuch in der Demez-WG im Re-Generationenhaus: Hier werden gerade Kartoffeln für das gemeinsame Mittagessen geschält. Frau Pauluth sitzt mit ihrem Pfleger Dennis am Küchentisch, die beiden scherzen und lachen, während einige andere Bewohner schon auf das Essen warten. So eine ausgelassene Stimmung haben wir an diesem ernsten Ort gar nicht erwartet. „Frau Pauluth kann sich daran vielleicht morgen nicht erinnern”, sagt Dennis, „aber sie ist eine von den ganz Lustigen hier”. Diese Selbstverständlichkeit, mit der die Pflegerinnen und Pfleger ihre Klienten wie Familienmitglieder behandeln und richtige Freundschaften entstehen, beeindruckt uns besonders.

kinderintensivpflege-paulchen-spielplatz

Die Dankbarkeit in den Gesichtern und Kommentaren der alten und jungen Patienten wird uns nach dem Dreh ebenfalls in Erinnerung bleiben. Die kleine Lina, zum Beispiel, wurde vor zwei Jahren mit dem Undine Syndrom geboren. Wenn sie schläft, kann es passieren, dass sie einfach aufhört zu atmen. Ihre Mama Sophie erzählt uns im Interview davon, wie es ist, die neugeborene Tochter hinter einer großen Beatmungsmaske zu sehen. Sie berichtet von den angsterfüllten Momenten, in denen Lina keine Luft mehr bekommt, und auch von dem Gefühl der Hilflosigkeit, das sich dabei seinen Weg bahnt. „Es eine wirklich große Entlastung, jemanden im Hinterhalt zu haben, der weiß was er da machen muss und sich auskennt.”, sagt sie. Julia, Yvonne und Marlene von der Kinderintensivpflege Paulchen sind seit Linas Geburt rund um die Uhr für sie da. „Das ist wie eine kleine Familie”, meint Mama Sophie und lächelt.

Auch wir sind dankbar – für die Erfahrung, die wir machen durften, und für die große und tatkräftige Unterstützung aller Beteiligten bei diesem Projekt! Es ist so viel Material zusammengekommen, wir können gar nicht alles verwenden. Doch nun befindet sich der Film in der Produktion und wir freuen uns schon darauf, euch bald das Ergebnis präsentieren zu können. Seid gespannt!

Update – er ist da!