Menü

KAI 2013 – damit die außerklinische Intensivpflege langsam aus ihren Kinderschuhen wächst

Impression vom KAI 2012

Dies ist ein Gastbeitrag von Dr. Günter Schrot – er ist Oberarzt der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin (Johanniterkrankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH) und wissenschaftlicher Leiter des Kongresses für Außerklinische Intensivpflege.

Es ist wieder soweit – der Kongress für Außerklinische Intensivpflege steht vor der Tür. Mit 23 Vorträgen und Workshops an erstmals zwei Tagen sowie einer großen Industrieausstellung mit Unternehmenspräsentation haben wir uns einiges vorgenommen. Am 15. und 16. November erwarten wir im Cultur Congress Centrum in Brandenburg an der Havel mindestens 350 Besucherinnen und Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Forschende, Profis aus Medizintechnik und Pharmazie, aber auch Sachverständige von Kostenträgern sowie Juristinnen und Juristen.

Fortschritte in der außerklinischen Intensivpflege

Als einer der größten Pflegekongresse im Osten Deutschlands beschäftigt sich der KAI als einziger mit der medizinischen Intensivpflege außerhalb der Klinik, vorzugsweise bei maschinell beatmeten Menschen. Viele Betroffene leiden an neurologischen Erkrankungen wie amyotrophe Lateralsklerose, Querschnittslähmung, hatten einen Schlaganfall oder haben eine gestörte Lungenfunktion.
Neue Erkenntnisse aus der Forschung bedingen eine stetige Weiterentwicklung der außerklinische Intensivpflege, somit hat sich auch schon einiges bewegt: z.B. gibt es endlich eine gemeinsame Positionierung von Ärzteschaft und der gesetzlichen Krankenkassen zur Delegation ärztlicher Leistungen auf der Basis des SGB V. Krankenhausabteilungen beginnen, sich auf ambulante Beatmungseinstellungen zu spezialisieren. Mittlerweile gibt es auch curriculare und zertifizierte Fort- und Weiterbildungskonzepte für das Pflegepersonal, z.B. an der Fortbildungsakademie der Jedermann Gruppe. Auch im Bereich der Patientenrechte hat sich etwas getan, sowohl die Patienten als auch das Pflegepersonal profitieren vom neuen Betreuungsgesetz.

Doch einige Herausforderungen stehen uns noch bevor

Trotz der Fortschritte und der andauernden Etablierung seit einigen Jahren, steht die häusliche Intensivpflege weiterhin in den Kinderschuhen der medizinischen Forschung. Das Ziel des Kongress für Außerklinische Intensivpflege ist es, mit neuesten Erkenntnissen aus der Forschung produktiv und praxisrelevant umzugehen, um unseren Patienten eine optimale Versorgung bieten zu können.
Viele Aufgaben liegen noch vor uns und sollen auf dem Kongress angesprochen werden:

  • Festlegung von Kriterien: Wann muss ein heimbeatmeter Patient ins Krankenhaus?
  • Erweiterung selbständiger Verantwortlichkeiten des Pflegepersonals
  • Entwicklung dynamischer Beatmungseinstellungen
  • Ausstattung der Pflegedienste mit Geräten zur Blutgasanalyse
  • Konzepte zur Unterstützung des Weanings
  • Gründung von Kompetenzzentren auf Ebene der Bundesländer
  • Zentrale Erfassung aller Heimbeatmeten, um so Studien und Vergleiche, aber auch den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen

Schwerpunkte in diesem Jahr sind außerdem technische Workshops, die zur Unterstützung und Verbesserung ausgefallener Lungenfunktionen dienen, zB. der Luftanfeuchtung oder der Sekretmobilisierung.

Ein absolutes Muss für alle in der Intensivpflege Tätigen

KAI Podium

Der KAI verbindet neueste medizinische Erkenntnisse, Bilder aus der Praxis, aber auch die Vermittlung von Grundlagenwissen miteinander. Er ist für mich deshalb ein absolutes Muss für alle in der Intensivpflege Beteiligten.
Aufgrund der Erweiterung des Kongresses auf zwei Tage haben Interessierte die Chance, häufiger und vertiefend ins Gespräch zu kommen. Der erste sogenannte High-Interest-Tag, an dem umfangreiche Seminare mit Gelegenheit für ausgiebige Diskussionen stattfinden, schließt mit einem geselligen Kabarett-Abend inklusive Buffet ab.
Am zweiten Kongresstag erleben Sie wie gewohnt spannende Workshops und Referate von hochrangigen Gästen. 
Außerdem wird in diesem Jahr erstmals der Deutsche Innovationspreis für außerklinische Intensivpflege verliehen.