Menü

Von der Krankenpflege in die Intensivpflege Teil 2 – Interview

SONY DSC

Aus verschiedensten Gründen, seien es Entwicklungen im privaten Bereich oder neu entstandene Situationen im Team, kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Wechsel von der Krankenpflege in den Bereich der Intensivpflege der Jedermann Gruppe in Betracht ziehen. In unserer Reihe „Von der Krankenpflege in die Intensivpflege“ möchten wir Interessierten, die genau über einen solchen Wechsel nachdenken, Erfahrungen aus erster Hand liefern, um ihnen mit den gewonnen Informationen die Entscheidung möglicherweise zu erleichtern. Nachdem wir im ersten Teil der Reihe mit Intensivpflege-Mitarbeiterin Eileen Bunde sprachen, stellen wir im zweiten Teil die Teamleiterin der Intensivpflege-WG Dana Konopka genauer vor.

Interview mit Dana Konopka über ihren Wechsel in die Intensivpflege

Redaktion: Frau Konopka, seit wann arbeiten Sie bei der Jedermann Gruppe?
Dana Konopka: Bei der Jedermann Gruppe arbeite ich seit fast sechs Jahren. Angefangen habe ich am 01. Oktober 2007.

In welcher Tätigkeit haben Sie bei der Jedermann Gruppe angefangen?
Nach meiner Ausbildung in der Jedermann Gruppe und dem bestandenen Examen war ich als Springerin in der ambulanten Pflege tätig. Das heißt, ich habe in verschiedenen Teams gearbeitet, falls jemand krank wurde oder anderweitig ausfiel. Dadurch war es mir möglich, viele Eindrücke in den verschiedenen Bereichen der Jedermann Gruppe zu gewinnen. Anschließend wurde ich dann stellvertretende Teamleiterin.

Wie kam es dazu, dass Sie in den Bereich der Intensivpflege gewechselt sind?
Nach dem Ende meiner Elternzeit habe ich mich mit den Verantwortlichen der Jedermann Gruppe zusammengesetzt und wir haben uns überlegt, wie mein Wiedereinstieg in das Unternehmen und den Job aussehen könnte. Nach mehreren Gesprächen mit vielen Vorschlägen und Ideen haben wir uns darauf verständigt, dass ich den Wiedereinstieg im Intensivpflege-Bereich der Jedermann Gruppe versuchen werde.

Wie war die Umstellung? Worauf mussten Sie sich neu einstellen?
Die Umstellung verlief eigentlich ohne größere Probleme, da ich eine individuelle und sehr intensive Einarbeitung durch die Kolleginnen und Kollegen erfuhr. Danke dafür nochmal an dieser Stelle! Natürlich habe ich mich auf die intensiv- und beatmungspflichtigen Personen und den daraus resultierenden erweiterten Aufgabenbereich, zum dem unter anderem der Umgang mit den Beatmungsmaschinen, tracheales Absaugen und der Wechsel von Trachealkanülen zählt, neu einstellen müssen. Doch nach einiger Zeit hat man das dann auch verinnerlicht. Nach meinen Erfahrungen ist in der Intensivpflege der Kontakt zu den Patienten und Familienangehörigen intensiver als in der Krankenpflege. Zudem sollten sich Umsteiger auch auf neue Krankheitsbilder wie das Wachkoma einstellen.

Mussten Sie bestimmte Weiterbildungen erbringen, um sich zu qualifizieren?
Speziell für den Wechsel von der Krankenpflege in die Intensivpflege musste ich im Voraus keine zusätzliche Weiterbildung absolvieren. Nachdem ich in der Intensivpflege arbeitete, nahm ich unter anderem am ITP-Weiterbildungstag teil und werde zukünftig weitere spezifische Weiterbildungen absolvieren.

Worauf müssen sich nachfolgende Kolleginnen und Kollegen einstellen, die ebenfalls in die Intensivpflege wechseln möchten?
Die Versorgung und Pflege von intensivpflichtigen Personen bringt differenziertere Krankheitsbilder und damit verbundene Aufgabenbereiche mit als es in der Krankenpflege der Fall ist. Für die Versorgung einer intensivpflichtigen Person hat man im Vergleich zu der Krankenpflege jedoch auch mehr Zeit. Man sollte sich trotzdem auch selbstständig regelmäßig weiterbilden und über die verschiedensten Krankheitsbilder informieren, zusätzlich zu den angebotenen Fort- und Weiterbildungen.

Wie hat Sie der Wechsel in die Intensivpflege vorangebracht?
Der Wechsel in die Intensivpflege hatte einen positiven Einfluss auf meinen Aufgabenbereich. Ich bin an den größeren Aufgaben gewachsen und habe heute einen umfangreicheren Verantwortungsbereich als früher.

Welche Position haben Sie heute in der Intensivpflege?
Heute bin ich Teamleiterin der Intensivpflege-WG der Jedermann Gruppe in der Potsdamer Straße.

Frau Konopka, vielen Dank für das Gespräch.

Hier finden sie die Stellenangebote unserer Intensivpflege.